Rückblick

 
 

Kurze Momentaufnahmen aus den vergangenen Fachkursen, Workshops und Perspektivenwechseln.

© changeamble – Markus Däppen

Spezialkurs „hindernisfreier Hochbau“ mit Hochbau Stadt Bern
Dienstag, 28. August 2018, 13:00 – 17:00 Uhr

Dieser Spezialkurs war auf die konkreten Bedürfnisse von Baufachleuten ausgerichtet, deren Arbeitsfeld schwerpunktmässig im Hochbau liegt. Die Teilnehmenden konnten während drei Perspektivenwechseln in den Bereichen Mobilitäts- und Sehbehinderungen sowie Alter auf eine neue Art ihre eigenen Büroräumlichkeiten im Verwaltungsgebäude an der Bundesgasse 33 erleben. Nach dem eindrücklichen Selbstversuch hat Markus Däppen von der Fachstelle „Hindernisfreies Bauen Kanton Bern“ mit seinem Referat über Hindernisfreiheit in denkmalgeschützten Gebäuden den Nachmittag vervollständigt.

© Fotos: Flavia Trachsel

„Perspektivenwechsel im öffentlichen Raum und öffentlichen Verkehr“ mit dem Tiefbauamt Kanton Bern
Dienstag, 21. August, Donnerstag, 6. Und 13. September 2018, 13:00 – 17:00

An drei Terminen im Spätsommer 2018 kamen PlanerInnen und Projektleitende aus dem ganzen Kanton Bern in die Stadt Bern, um einmal selber  mit einer simulierten Gehbehinderung im Rollstuhl, mit einer simulierten Sehbehinderung durch die Dunkelbrille mit weissem Stock, oder mit Simulationsbrille unterwegs zu sein. Diese Simulationen lösten grosses Erstaunen aus. Wie schnell wird ein kleines bauliches Hindernis für Menschen mit Behinderungen zu einer unüberwindbaren Hürde! Das Bewusstsein dafür konnte mit diesem Selbstversuch geschärft und das Verständnis beim anschliessenden Austausch gefördert werden. 

 

© Fotos: Flavia Trachsel

Fachkurs „hindernisfreie Verwaltung“ mit dem Personalamt Stadt Bern
Mittwoch, 12. September 2018, 10:45 – 17:00 Uhr

Im Rahmen der Schulungsoffensive der Stadt Bern sollen während der Projektphase 2018 bis 2020 rund 300 städtische Mitarbeitende für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen durch Sensability sensibilisiert und geschult werden. Im September 2018 hat die erste Schalterschulung für Mitarbeitende mit Kundenkontakt stattgefunden. Aufbauend auf den Erfahrungen aus einem kurzen Perspektivenwechselteil wurden die unterschiedlichen Bedürfnisse, welche die verschiedenen Einschränkungen von Menschen mit Behinderungen ergeben, in einem Theorieteil vertieft. Im nachfolgenden Praxisteil wurde die Kommunikation in den Bereichen Mobilitäts-, Seh- und Hörbehinderung sowie bei psychischen Behinderungen in einem möglichst realitätsnahen Arbeitsumfeld eingeübt.