SA_Branding_SUB_rgb_Workshop.jpg
 Übungssituation am Schalter. Eine Kursteilnehmerin erläutert einer stehenden Frau mit Sehbehinderung (erkennbar am gefalteten Langstock in der Hand) und einem sitzenden Mann mit Hörbehinderung (erkennbar am Cochlea-Implantat hinter dem Ohr) eine Broschüre.

© Foto Flavia Trachsel

 Workshop "öffentlicher Raum"

Der Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, Hindernisse im öffentlichen Raum praktisch und in Begleitung von Menschen mit Behinderungen selbst zu erleben.
Anhand von ausgewählten Beispielen entwickeln Sie in der Diskussion mit Experten Lösungsansätze, um solche Hindernisse zu beheben oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Sie lernen so die praktische Bedeutung der VSS-Norm 640 075 "Fussgängerverkehr - Hindernisfreier Verkehrsraum" noch besser kennen.

Hintergrund

In der Schweiz leben gemäss Statistik rund 20% Menschen mit Behinderungen sowie zunehmend auch ältere Menschen, die - für ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben - auf einen möglichst hindernis-freien öffentlichen Raum angewiesen sind.
Fakt ist, dass der Bedarf nach einem hindernisfrei zugänglichen öffentlichen Raum stetig wächst:

  • Aufgrund des Strukturwandels im Behindertenwesen werden viele Menschen mit Behinderungen den Schritt ins selbständige Leben vollziehen wollen oder müssen.
  • Der Anteil der älteren und hochaltrigen Menschen wird in den nächsten Jahren aufgrund der geburtenstarken Babyboomer-Generation und der höheren Lebenserwartung markant zunehmen. Auch sie möchten im Alter möglichst selbständig leben und nutzen dazu den öffentlichen Raum.
  • Gesetzliche Vorgaben aus dem Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) und aus kantonalen Baugesetzen, wie auch deren Umsetzung in Normen wie der VSS-Norm 640 075, müssen in der Praxis angewandt werden.

"Access for all" ist eine Forderung, die auch den öffentlichen Raum betrifft. Als Fachperson ist Ihnen die hindernisfreie Bauweise ein Begriff. Sie wollen sich aber noch besser über die Anforderungen an das hindernisfreie Bauen informieren, praktische Erfahrungen zu Hindernissen sammeln und so eine Basis für gute Lösungen in der Umsetzung schaffen.
Der Workshop gibt Ihnen Sicherheit bei der Planung und beim Bau.

Kursziele

  • Die Teilnehmenden sind für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen sensibilisiert.
  • Die Teilnehmenden haben die nötigen Voraussetzungen, um in der Planung bauliche Hindernisse zu vermeiden.

Themenschwerpunkte

  • Perspektivenwechsel als Selbsterfahrung
  • Erfahrungsaustausch

Programm

13:00 Uhr    Begrüssung
13:15 Uhr    Erlebnisparcours öR und öV Teil I:
                     Sehbehinderung (Dunkelbrille, Langstock)
14:30 Uhr    Pause
14:45 Uhr    Erlebnisparcours öR und öV Teil II:
                    Mobilitätsbehinderung (Rollstuhl)
16:00 Uhr    Erfahrungsaustausch
17:00 Uhr    Ende des Workshops

 

 

Kurs- und Teilnahmebedingungen lesen.

 

Hier können Sie sich per Online Formular anmelden.


Kursnummer

WS P-20180920

Kursdatum

Donnerstag, 20. September 2018
13:00 - 17:00 Uhr

Ort

Start: PROGR,
Waisenhausplatz 30, 3011 Bern

Adressaten

Planende im Tiefbau und der Verkehrsplanung, Raum- und Landschaftsplaner, Baubehörden, Verantwortliche Unterhalt und Signalisation, Bauunternehmungen und weitere Interessierte.

Kursgrösse

Anzahl Teilnehmende 12 bis 16

Kosten

CHF 290.- / Person

Anmeldung

Bis spätestens 31. August 2018
an info@sensability.ch oder
Tel. 031 351 76 72